GALERIE HELGA BROLL
 
 
gb


Vegane Oper & Bubenball
Am 13. Januar 2007 um 19.30 und 21.00 (Bubenball) im Doppelpack und als geschlossene Gesellschaft
im Erotic Art Museum Bernhard Nocht-Straße 69 in Hamburg.

Bildwechsel presents:
für die Freundinnen und Freunde der posthomoerotischen Oper die größte Klubveranstaltung, die wir bisher hatten.


Vegane Oper - Ich hab so viel von Deinem Leben nicht begriffen
4 Akte für Lesben, Dykes, Trans*, Posthomos & alle 13.1.2007 18.30 Uhr Einlass 18 Uhr

Zwischen französischem Musical & Brechtschem Singspiel ereignen sich dramatische Missverständnisse und folgenreiche Verdichtungen rund um die politische Ernährung. Unbedingt haben die romantische Liebe Amor und die zynische Vernunft Regula Mitspracherecht beim Verspeisen von Emotionen und Zugehörigkeiten. Don’t miss.

Mit Fender, Friese, Karin Kröll, Viktoriya Levenko, Chris Regn, Christian Schneider, Anne Kaethi Wehrli, Evi Wiemer, Ballet und Gästen Produziert von www.bildwechsel.org, mit Unterstützung von Evi, Nic & C. und der Via Basel

Veggie und Morta, die beiden Protagonistinnen treffen sich am Tofustand beim verbilligten Holzfällersteak. Es ist Liebe auf den ersten Blick und so entzündet sich eine Kette von gesungenen Ereignissen um Lebensbedingungen, Politik, Moralvorstellungen und Zugehörigkeiten. Wenn die Beiden nicht essen hängt der Himmel voller Geigen. Die Veganerin zeigt uns ihre Motive genauso wie die dem Fleisch zugeneigte Pflanzenliebhaberin uns die Wandlung hin zum Fallobst erklärt. Aktionen führen ins Gefängnis und von dort aus zu einem resümierenden Albtraum. Bei all dem Gesang erfahren wir die Möglichkeiten einer Guerilla-Gärtner-Gruppe und es kommt sogar soweit, dass Kakao in einer ehemaligen Wurstfabrik angebaut wird.


Bubenball
für die Freundinnen und Freunde der posthomoerotischen Oper

13.1.2007 21.00 Uhr

„Fest für freie Menschen - Treffpunkt der älteren Jugend und blutjungen Transvestiten“ wo WIRKLICHE Freundinnen sich im neuen Jahr treffen mit Anregungen und überlieferten Attraktionen für alle Geschlechter Auch und gerade die Oper mit ihren Hosenrollen und Damendarstellern bietet viel Anlass zu Maskerade und schwülen Gefühlen. Durch den Abend führen Evi, Nic und C.

. . . Liebeskurier, Stegreifdicher, Luftballonschlacht, Tyroline, Gesang und Tanz der blutjungen Transvestiten, Tombola, Alt und Bariton, Krapfenpolonaise, Opernattraktionen, Mondschein- und Glockentänze, der singende Frack und diesmal wirklich. . . die Prämierung der schönsten Damenwade in verschiedenen Lichtstimmungen
IM NEUEN JAHR IN IHREM EROTIC ART MUSEUM!